Lockdown-Stop Petition wird zum Team Freiheit und startet den Kampf gegen das Medienförderungsgesetz

Lockdown-Stop Petition wird zum Team Freiheit und startet den Kampf gegen das Medienförderungsgesetz

Um die Projekte der Plattform zu verwirklichen hat sich ein Aktionskomitee mit den rund 30 freiheitlichsten Jungpolitikern der Schweiz formiert, welche dem Team Freiheit ein Gesicht geben und Kampagnen zu den Projekten verwirklichen werden.

Jährlich 125 Millionen Mediensubventionen zusätzlich sind zu viel!

Als erstes Projekt der Demokratieplattform sucht das Team Freiheit Unterstützer für ein Referendum gegen das Medienförderungsgesetz. Die heute schon grosszügigen Subventionen sollen um 125 Millionen Franken im Jahr aufgestockt werden, was mit dem reduzierten Mehrwertsteuersatz für Medien fast 390 Millionen Franken jährlich ausmacht.

Dies ist nach der Corona Krise, in welcher viele Betriebe um ihre Existenz zittern mussten, ein Affront und treibt die Medien in eine ungesunde Abhängigkeit gegenüber dem Staat, den sie eigentlich kritisch beobachten müssten.

5’000 Unterstützer a 10 Unterschriften für ein Referendum

Auf team-freiheit.ch werden ab sofort Unterstützer für ein allfälliges Referendum gesucht. Das Ziel sind 5000 Unterstützer, die sich für 10 Unterschriften verpflichten. Präsident Leroy Bächtold sagt dazu: «Ich bin überzeugt, dass sich in kurzer Zeit 5000 Personen finden lassen, die eine solche Verbindung von Staat und Medien kritisch sehen. Wir wollen in Zukunft genau hinschauen, was das Parlament und der Bundesrat macht und bei Bedarf korrigierend mit Referenden eingreifen. Wir wollen die steigende Bevormundung der Bevölkerung bekämpfen.»