SRG-Initiative «200 Franken sind genug!»

Statt jetzt Fr 335.- nur noch Fr. 200 zahlen!

Obwohl die Qualität bei der SRG oft zu wünschen übrig lässt, zahlt die Schweizer Bevölkerung weltweit (!) mit heute Fr. 335.00 die höchsten gerätunabhängigen Zwangsgebühren. Mit der Initiative müssen wir nur noch Fr. 200.00 zahlen. Immer noch genug!

Unterstütze jetzt die SRG-Initiative! 

Die SRG-Initiative «200 Franken sind genug!» will
 
  • die heute weltweit höchsten geräteunabhängigen Zwangsgebühren für die SRG von 335 Franken Haushalt und Jahr auf 200 Franken beschränken;
  • sämtliche Unternehmen und Gewerbebetriebe – gleich welchen Umsatzes – von jeglicher SRG-Abgabe befreien und die ungerechte Doppelbesteuerung beseitigen;
  • die Tätigkeiten der SRG auf den Kernauftrag der Grundversorgung beschränken und die monopolähnliche Stellung der SRG reduzieren, damit sich im Medienbereich mehr Markt und weniger Staat etablieren kann;
  • den sprachlichen Minderheiten durch einen Finanzausgleich weiterhin gleichwertige Programme wie jene des deutschsprachigen Radios und Fernsehen SRF ermöglichen;
  • Alleinlebende entlasten, da Einpersonenhaushalte durch die Gebühr stärker belastet sind als Mehrpersonenhaushalte; und die Jungen entlasten, weil sie sie ein Angebot finanzieren müssen, das sie nicht konsumieren; 
  • den privaten Radio- und Fernsehsendern mindestens den heutigen Gebührenbeitrag zukommen lassen.

Weitere Informationen unter: srg-initiative.ch

Jetzt unterstützen

Wir suchen Unterstützer welche beim Start der Unterschriftensammlung unterschreiben oder Unterschriften sammeln. Bist du dabei?