ÖV-Initiative der FDP und SVP

Damit in Zürich niemand stehen bleibt!

Die Einführung von Tempo 30-Regimes wird zwar vor allem in den Städten Winterthur und Zürich forciert und vorangetrieben, das Thema betrifft aber die Bevölkerung des ganzen Kantons. Tempo 30 des ÖV innerorts führt zu Verzögerungen des Taktfahrplans und würde zu jährlich wiederkehrenden Kosten führen, bei sinkender Angebotsqualität

Die Einführung von Tempo 30-Regimes wird zwar vor allem in den Städten Winterthur und Zürich forciert und vorangetrieben, das Thema betrifft aber die Bevölkerung des ganzen Kantons. Auch die Bewohnerinnen und Bewohner ländlicher Gemeinden wären von einer Verlangsamung des ÖV-Angebots tangiert: Anschlüsse der Zubringer wie beispielsweise den Bussen zu den Hauptverkehrsknoten der S-Bahn wären betroffen. Den Initianten ist der ÖV viel wert. Doch dieses System kostet viel Geld; sowohl für die Infrastrukturbauten, wie auch im jährlichen Betrieb. Dabei wird das Defizit des ZVV je zur Hälfte vom Kanton und allen Gemeinden getragen. Die durch Tempo 30 des ÖV innerorts zu erwartenden Verzögerungen würden so zu jährlich wiederkehrenden Kosten führen, bei sinkender Angebotsqualität. Denn um den Taktfahrplan einhalten zu können, sind zusätzliche Bus- und Tramkurse notwendig.
 
Allein in der Stadt Zürich wird mit Mehrkosten von über 20 Mio. Franken jährlich gerechnet. Auch diese Kosten müssten dann solidarisch von Kanton und Gemeinden getragen werden. Tempo 30 Zonen in Ortsdurchfahrten und Quartierzentren, vor Heimen und Schulen können sinnvoll sein. Problematisch hingegen ist flächendeckendes Tempo 30 innerorts auf allen Hauptstrassen. Davon wäre nicht nur der öffentliche Verkehr, sondern generell der Verkehr betroffen. Ein Ausbremsen gilt es zu verhindern, um die Funktionalität des Strassennetzes zu gewährleisten, die Mobilität sicherzustellen und die getätigten Investitionen in den ÖV zu bewahren.

- Flächendeckendes Tempo 30 im ÖV kostet die Bürgerinnen und Bürger viel Zeit und den ÖV viel Geld

- Der ganze Kanton ist von den Einschränkungen durch Tempo 30 im ÖV betroffen: ÖV funktioniert als Netz und Städte übernehmen Zentrumsfunktion

- Die Mobilität muss im ganzen Kanton Zürich attraktiv gehalten werden. 

Initiativkomitee - ÖV-Initiative
FDP Kanton Zürich, Kreuzstrasse 82, 8032 Zürich
 

Ausfüllen und dann unterschreiben!

So funktionierts:
Wir machen dir das Leben leicht. Fülle das folgende Formular aus und Du erhältst sogleich den teils schon ausgefüllten Bogen zugemailt. Du musst ihn dann nur noch ausdrucken, mit Name(n) / Vorname(n) und Unterschrift(en) vervollständigen und ab die Post.

Du kannst diese Initiative nur unterschreiben, wenn Du im Kanton Zürich stimm- und wahlberechtigt bist.